PRAXIS FÜR AYURVEDA und TRAUMATHERAPIE

„Heilung“ ist die Grundlage und das Ziel meiner therapeutischen Arbeit - sowohl im ayurvedischen, als auch im traumatherapeutischen Kontext. Doch verstehe ich unter „Heilung“ nicht das isolierte Eliminieren von „ungewollten, „krankhaften“ Anteilen meines Selbst, sondern das „heil“ werden im wortwörtlichen Sinne eines integrativen „Ganzwerdens“. Schmerz, egal welcher Art, ist ein Signal, dass etwas nicht stimmt – nicht stimmig ist. Hier ist etwas aus dem Gleichgewicht geraten und will wieder in Einklang gebracht werden.

 

Im Ayurveda liegt der Schwerpunkt darauf, gemeinsam mit dem Patienten herauszufinden, welche ureigene körperliche, aber auch geistige „Grundkonstitution“ vorliegt, welche Störungen diese überlagern und wie eine „naturgemäße“ Lebensführung und Ernährung aussehen könnte. Denn lebe ich ständig gegen „meine Natur“ so führt dies früher oder später zu Störungen, Blockaden und schließlich zu akuten oder sogar chronischen Erkrankungen. 

 

»Sich selbst zu erkennen, scheint mir das Wichtigste, was ein Mensch für sich tun kann. Aber wie kann man sich erkennen? Indem man lernt zu tun, nicht wie man "sollte", sondern wie es einem selbst gemäß ist.

(Moshé Feldenkrais, "Die Entdeckung des Selbstverständlichen")

 

Der Fokus der körperorientierten Traumatherapie liegt darauf, den Patienten dabei zu helfen sich wieder als ein „Ganzes“ wahrnehmen zu können, mitsamt den darin enthaltenen angenehmen, als auch schmerzhaften Bereichen. Dies ist ein sehr kleinschrittiger, sanfter Prozess der „unterstützten Selbstheilung“, bei dem die traumabedingt abgespaltenen und fragmentierten Teile des (Er)Lebens nach und nach auf der somatischen, kognitiven sowie spirituellen Ebene reintegriert werden. 

 

"Dass es Traumata gibt, ist eine Tatsache des Lebens. Sie müssen jedoch nicht zur lebenslänglichen Strafe werden. 

Traumata sind nicht nur heilbar, sondern können auch transformierend wirken. Traumata zählen zu den wichtigsten Kräften der menschlichen Entwicklung, des psychischen, sozialen und spirituellen Erwachens. Der Umgang mit diesem Phänomen beeinflusst unsere Lebensqualität entscheidend." 

(Peter Levine: "Trauma-Heilung")

SPRECHSTUNDEN


nach Vereinbarung zu den folgenden Zeiten:

Montag bis Freitag

08:30 Uhr bis 13:00 Uhr

Samstags

08:00 Uhr bis 12:00 Uhr 

 

Kontakt


Heilpraktikerin

Ellen Bollinger

Hauptstraße 22

53424 Remagen-Oberwinter

 

Telefon:

02228-913840

 

E-Mail:

praxis@ellenbollinger.de